Schulschachgeschichte

1. Offenen Deutschen Schulschach Cup der Hessischen Schachjugend

8 Schüler der Max Planck Schule Rüsselsheim schrieben am Mittwoch, dem 18. Mai 2005 von 11.00  – 16.00 Uhr im Sauerland-Stern-Hotel, Kneippweg 1, 34508 Willingen  Schulschachgeschichte, in dem sie für Hessen den ersten Deutschland Cup vor dem Gymnasium Roth (Bayern) gewannen, Platz 3 ging am das Freiherr vom Stein Gymnasium Hamm (NRW).

 
 

An diesem  Erfolg waren beteiligt ( von links ) Kasra Khani Alemouti, Luis Kuhn, Rafael Tisch, Marius Schmidt, Khang Ly, Raphael Barisch, Stephan Wezorke und Thomas Specht.

Christian Specht war nicht beteiligt da er zeitgleich bei den Deutschen Einzelmeister-schaften auch im - Sauerlandstern - spielte.

Bei der Mannschaftsaufstellung mußte folgende Ausschreibung beachtet werden:

In der Gruppe der weiterführenden Schulen wird in 8er- Teams mit folgender Zusammensetzung gespielt:


Alle 8 Spieler müssen Geburtsjahrgang 1989 oder jünger sein (WK 2, Hessen WK 1)
Mind. 5 Spieler müssen Geburtsjahrgang 1991 oder jünger sein (WK 3, Hessen WK 2)
Mind. 3 Spieler müssen Geburtsjahrgang 1993 oder jünger sein (WK 4, Hessen WK 3)

Dadurch konnte nur Kasra aus dem U12 Team (4. der Deutschen Meisterschaft in Templin) berücksichtigt werden. Victoria Fehr übernahm Brett 1 in einer 8er Mädchenmannschaft (Platz 5)

 

 

Wertung

In beiden Wettkampfklassen wird folgende Wertung angewandt: 1. Brettpunkte, 2. Buchholz Wertung

Gekürzter Originalbericht des Landesschulschachreferenten:

1. Offener Deutscher Schulschach Cup in Willingen bildet gelungene Ergänzung zur DEM

Nur knapp sechs Wochen hatten die Organisatoren des 1. Offenen Deutschen Schulschach Cups am 18.5. in Willingen Zeit diese Schulschachveranstaltung zu organisieren und die Werbetrommel dafür zu rühren.

Nachdem das Programm der DEM im letzten Jahr um die Offene U25- Meisterschaft  bereichert wurde, wurde in diesem Jahr die Idee geboren, auch eine Schulschachkomponente dem Programm hinzuzufügen und so auch Schulschachgruppen die Möglichkeit zu geben einmal die Atmosphäre einer Deutschen Meisterschaft kennen zu lernen. Als Ausrichter dieser Komponente erklärte sich die Hessische Schachjugend bereit.

Gleichzeitig wurde entschieden, diese Veranstaltung in dem, auch bei dem Nordrhein- Westfälischen Schulschach- Pokal verwendeten, Modus mit Achterteams in zwei Altersklassen – Grundschulen und weiterführende Schulen -  durchzuführen.

Dieser Modus soll besonders Schulschachgruppen ansprechen, welche sich nicht aus nur Vereinsspielern zusammensetzen, wie dies bei den Spitzenteams und den sonst üblichen Viererteams nicht selten der Fall ist.

Umso erfreulicher war es jedoch dann, dass trotz der kurzen Planungszeit und der bei Achterteams schon deutlich schwierigeren Aufgabe für die Betreuer eine Teilnahme zu organisieren, insgesamt 25 Teams aus vier Bundesländern den Weg nach Willigen fanden.

In beiden Gruppen wurden sieben Runden Schnellschach (15 Min. pro Spieler und Partie) gespielt Erwähnenswert ist noch, dass bei der Wertung die Brettpunktwertung verwendet wurde, also keine Mannschaftspunktwertung.

Bei den weiterführenden Schulen war es wieder einmal die Max-Planck-Schule Rüsselsheim (Hessen), die auch diesen Wettbewerb mit 47,5 von 56 möglichen Brettpunkten für sich entscheiden konnte. Bereits auf Landesebene konnte sich die Max-Planck-Schule in allen wichtigen Turnieren auf den vordersten Plätzen behaupten.  Platz 2 erreichte das Gymnasium Roth (Bayern), Platz 3 ging am das Freiherr vom Stein Gymnasium Hamm (NRW).

Jürgen Kehr
Landesschulschachreferent
19.6.2005

 

Fortschrittstabelle: Stand nach der 7. Runde (nach Rangliste)

Rang

Mannschaft

At

1

2

3

4

5

6

7

Brt.Pkt.

Buchh

   

1.

MPS Rüsselsheim A

 

5H7

6H6½

4G7

2G5½

3H5½

7H8

9G8

47.5-8.5

231.0

   

2.

Gymnasium Roth

 

8

3G4½

10H8

1H2½

4G6

6H7½

5G4½

41.0-15.0

207.0

   

3.

FvSG Hamm

 

8G8

2H3½

6G7

5H7

1G2½

4H4

10G7

39.5-16.5

237.0

   

4.

Louis-Peter-S.3,Korbach

 

13G7

10H6

1H1

12G6

2H2

3G4

8G5½

32.0-24.0

219.5

   

5.

MPS Rüsselsheim C

 

1G1

9H6

11G8

3G1

10H5

12G6

2H3½

30.5-25.5

226.5

   

6.

MPS Rüsselsheim B

 

11H7

1G1½

3H1

9H7

7G5

2G½

13H8

30.5-25.5

222.0

   

7.

Louis-Peter-S.2,Korbach

 

9G3

12H5

13G6

8H4½

6H3

1G0

8

29.5-26.5

170.5

   

8.

Franz-Stock Arnsberg

 

3H0

8

9G3

7G3½

12H5

13G6

4H2½

28.5-27.5

165.0

   

9.

HS im Fort,Landau

 

7H5

5G2

8H5

6G1

13H8

11G7

1H0

28.0-28.0

203.0

   

10.

ASS Alsfeld 1

 

12H7

4G2

2G0

11H6

5G3

8

3H½

27.0-29.0

186.5

   

11.

S.am Enser Tor,Korbach

 

6G½

13H6

5H0

10G2

8

9H1

12G4

22.0-34.0

152.0

   

12.

ASS Alsfeld 2

 

10G½

7G3

8

4H2

8G2½

5H2

11H3

21.5-34.5

169.5

   

13.

Louis-Peter-S.1,Korbach

 

4H½

11G2

7H2

8

9G0

8H2

6G0

14.5-41.5

170.5

   

zurück zu Schulschach