Jugendliga 2007

Jugendliga 2005

Jugendliga 2005

Raunheim Vizemeister der MTS Jugendliga

Finale :

SV Raunheim 1 : SV Hofheim  0:4

Der frischgebackene Hessenmeister der U16 und U20 Hofheim hatte keine große Mühe das diesjährige Finale - nach den Finalniederlagen in 2005 gegen Raunheim und 2006 gegen Flörsheim - für sich zu entscheiden. Die Luft in der Raunheimer Mannschaft war nach dem Halbfinalsieg in Flörsheim draußen und so sagte Raphael Barisch kurz vor Spielbeginn wegen Kopfschmerzen ab und Julien Kunz konnte aufgrund eines Trauerfalles in der Familie nicht spielen. Damit führte Hofheim schon 2:0 und Raunheim konnte nur noch siegen wenn Thorsten und Luis an Brett 1 und 2 gewinnen würden. So gab es ein Remisverbot und es musste auf Sieg gespielt werden. Oft ist es aber dann beim Schach so, dass alles misslingt. Das 4:0 war für Hofheim klar verdient.

Halbfinale :

Die Hofheimer Buben setzten sich überraschend glatt gegen nur 3 Oberurseler durch und erreichen somit wie in den letzten beiden Jahren das Finale. Im zweiten Halbfinale trafen die beiden letzt jährigen Jugendligagewinner aufeinander. Flörsheim hatte ohne die 3 Ex-Raunheimer Quan Ly, Khang Ly und Stephan Wezorke Schwierigkeiten eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzustellen und zog es vor einen Gastspieler aus Bad Soden einzusetzen als den Eigengewächsen eine Chance zu geben. Letztendlich hatte aber auch die Flörsheimer/Bad Sodener Spielgemeinschaft keine echte Chance gegen das Raunheimer Team das ohne Mr. 100% - Raphael Barisch - und Marius Schmidt antreten musste. Diszipliniert warteten Thorsten Kronenburg an Brett 1, Luis Kuhn an Brett 2 und Kasra Khani Alemouti an Brett 4 gegen den Bad Sodener MTS Einzelmeister Julien Leach auf ihre Chancen während Julien Kunz von Anfang an auf Sieg gegen Lukas Battenfeld spielte der ja in der Vorrunde schon gegen Kasra verloren hatte. Die Taktik ging auf. Das 1:0 durch Julien Kunz zwang alle 3 Flörsheimer Spieler dann auch in teilweise erheblich schlechteren Stellungen zu Remisangeboten an die Raunheimer. Diszipliniert nahmen die Raunheimer die Remisangebote an ohne die Flörsheimer Schachfreunde durch ein 3:1 oder 3,5:0,5 zu demütigen. Der Mannschaftssieg war sicher und das Finale wie im Siegerjahr 2005 erreicht. Luis Kuhn hatte ja schon das Flörsheimer Brett 1 - den Ex-Raunheimer Stephan Wezorke - in der Vorrunde geschlagen und auch der Flörsheimer "Mr. Jugendliga" Lukas Platt sah ziemlich platt gegen ihn aus. Kasra wiederum zeigte das er durchaus Ansprüche auf die Nummer 1 seiner Altersklasse anmelden kann. Jetzt kommt es zum Finale in Raunheim gegen Hofheim. In der Vorrunde gewann Hofheim 2,5:1,5 in Raunheim da den Raunheimer Jungs ein Brettpunkt zum erreichen des Halbfinales gereicht hatte wurden 3 Partien remisiert. Im Finale werden diese Partien ausgespielt werden müssen, um den Titel zu gewinnen. Raunheim hat gezeigt was mit guter Jugendarbeit möglich ist und wird sehen ob es Chancen zum 2. Titelgewinn nach 2005 gibt. Ein spannendes Finale ist gesichert.

SV Hofheim  : SV Oberursel     3,5 : 0,5

Flörsheim     : SV Raunheim 1  1,5 : 2,5

Vorrunde :

Zur diesjährigen Jugendliga Meisterschaft meldete der Raunheimer Schachverein wieder als einziger Verein 2 Mannschaften. Während es sich Raunheim 1 mit dem 2:2 in Eppstein unnötig schwer machte das Halbfinale zu erreichen spielte Raunheim 2 eine tolle Runde und remisierte sogar beim Titelverteidiger Flörsheim 2:2 - mit Unterwertung für Raunheim - und sorgte somit für den einzigen Punktverlust des Gruppensiegers. Mit Flörsheim, Hofheim und Raunheim setzten sich erwartungsgemäß die Finalteilnehmer der letzten 2 Jahre durch. Oberursel ist gern gesehener Gast spielt aber letztendlich außer Konkurrenz mit.

Gruppe A                                                                                             Gruppe B

 

 

Mannschaft

1

2

3

4

M. Pt.

Br. Pt.

 

 

Mannschaft

1

2

3

 

M. Pt.

Br. Pt.

1.

SV Hofheim

  2,5 3,5 4 6 10,0

 

1.

Flörsheim

 

3,5 2 3,5 5 9,0

2.

SVRaunheim1

1,5   2 4 3 7,5

 

2.

SV Oberursel

0,5   3,5 3 4 7,0

3.

SVG Eppstein

0,5 2   4kl 3 6,5

 

3.

Raunheim 2

2 0,5   3 3 5,5

4.

SV Groß Gerau

0 0 0kl   0 0,0

 

4.

SC Ffm.-West

0,5 1 1   0 2,5

 

Jugendliga 2005

 Gruppe A                                                                                             Gruppe B

 

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

M. Pt.

Br. Pt.

 

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

M. Pt.

Br. Pt.

1.

SV Oberursel

 

3 3,5 4 3 8 13,5

 

1.

SV Hofheim 1

 

2 4 4 4 7 14,0

2.

SV Hofheim 2

1   2 3 4 5 10,0

 

2.

Flörsheim

2   2,5 4 0 5 12,5

3.

SVRaunheim1

0,5 2   2,5 4 5 9,0

 

3.

Raunheim 2

0 1,5   2,5 2,5 4 6,5

4.

Sfr. Kelkheim

0 1 1,5   2,5 2 5,0

 

4.

SVG Eppstein

0 0 1,5   3,5 2 5,0

5.

SC Ffm.-West

 1

0 0 1,5   0 2,5

 

5.

SV G. Gerau

0 0 1,5 0,5   0 2,0

Der Titelverteidiger Raunheim 1 erreicht das Halbfinale nicht und kann damit seinen Titel als Meister der Jugendliga nicht verteidigen. Es gelang zwar ein 2,5:1,5 Auswärtssieg in Kelkheim aber das reichte nicht. Mit gleicher Punktzahl aber einem Brettpunkt mehr zieht der Meister der Schülerliga 2006 mit Oberursel in das Halbfinale ein. Raunheim II verliert gegen Hofheim 1 0:4 und erreicht damit als Tabellendritter  das Halbfinale auch nicht. Dennoch kann man mit der Saison hoch zu frieden sein. Man hat mit 2 dritten Plätzen wieder bewiesen das die Raunheimer Jugendarbeit erfolgreich ist und man sich unter den besten Vereinen der MTS befindet.

Mannschaftsaufstellung und Einzelergebnisse

Brett

Raunheim 1

Ob.

Hof2

Kel

Wes

DWZ

 

 

Raunheim 2

Epp

Flö

GG

Hof1

DWZ

1.

Mar. Schmidt

0 0,5 0,5 1

1724

 

1.

Mi. Kahle 0,5

0

1

 

1067

2.

T.Kronenburg

0 0,5 1 1

1637

 

2.

K. Will

 

0

 0,5

 

1382

3.

Luis Kuhn

0 0 1 1

1391

 

3.

Vict. Fehr 1

0,5

 

 

1436

4.

Raph. Barisch

0,5 1 0 1

1636

 

4.

C. Bender  

+

 0

 

ohne

5.

 

       

ohne

 

5.

D. Schneider

 0

 

 

 

ohne

                6. J. Kunz 1   1   1138

 

Spieltermine

SpT.

Raunheim 1

Datum

Ergebnis

 

 

 

 

Raunheim 2

Datum

Ergebnis

 

 

 

1.

Geg. Ffm. West

31.03.

4,0:0,0 g

 

 

 

1.

In Flörsheim

24.03.

1,5:2,5 v

 

 

 

2.

In Oberursel

07.04.

0,5:3,5 v

 

 

 

2.

Geg. Eppstein

07.04.

2,5:1,5 g

 

 

 

3.

Geg Hofheim 2

12.05.

2,0:2,0 u

 

 

 

3.

In Groß-Gerau

28.04.

2,5:1,5 g

 

 

 

 4.

 In Kelkheim

 26.05 

2,5:1,5g

 

 

 

4.

Geg. Hofheim 1

2.6.

 

 

 

 

 

Spielbeginn ist wenn nicht besonders vereinbart um 18:30 Uhr – Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten pro Spieler – Das Turnier wird DWZ ausgewertet.

 

Jugendliga 2005

Raunheim gewinnt die MTS Jugendliga

Finale 2005

Ja da staunt die MTS-Schachwelt nicht schlecht. Nicht die Nachwuchsmannschaft des letzt jährigen Bundesligisten Hofheim mit dem Gastspieler und Deutschen Meister Julian Geske an Brett 1, nicht der Titelverteidiger aus 2004 Hattersheim, nicht Flörsheim mit dem dreifachen und amtierenden Hessenmeister Christian Specht an Brett 1 sondern der Raunheimer Schachverein mit den "Underdogs" Quan Ly, Marius Schmidt, Stephan Wezorke und Khang Ly gewinnt die Meisterschaft der Main - Taunus Jugendliga.

Verdient stand die Mannschaft, die fast identisch in der Besetzung mit der Schulschach Mannschaft der Max Planck Schule Rüsselsheim ist und in diesem Jahr Schulschachgeschichte geschrieben hat, die in diesem Jahr alles gewonnen hat was es im Jugendbereich auf Schulschachebene in Deutschland zu gewinnen gibt, die amtierender Hessenpokalsieger, amtierender Hessenmeister und Gewinner des Deutschland Cups für achter Mannschaften ist, die Sieger der Gruppe B wurden gegen Hofheim im Finale.

Die Hofheimer Jungs - trainiert von dem MTS-Kadertrainer Ingo Rutkowsky - waren natürlich der große Favorit des diesjährigen Endspiels der MTS-Jugendliga. Nachdem Khang Ly frühzeitig gegen Nico Hartmann - im Spiel der beiden Flörsheimer Jugendopengewinner der U12 und U14 - aufgeben musste und sein Bruder Quan Ly eine Figur gegen den letzt jährigen Deutschen Meister der U 12 Julian Geske einstellte sah alles nach einem knappen Sieg für Hofheim aus auch wenn Marius Schmidt mit mehr Figur und Stephan Wezorke mit Mehrbauer gut standen. Hektik und Ratlosigkeit machte sich aber in der Hofheimer Mannschaft breit als Quan die Figur gegen Julian zurück eroberte und sich auf Remis mit seinem Kontrahenten einigte. Raunheim stand auf Sieg und es sah alles nach einem 2,5:1,5 Überraschungserfolg aus. Da nutzte es auch nichts, dass sich die Hofheimer Jungs mit ihrem Trainer berieten und Marius danach einzügig durch eine Fesselung die Mehrfigur wieder verlor. Man einigte sich auf ein Remis an Brett 2 und Stephan brachte abgezockt auch in der Zeitnotphase seine Partie zum Sieg. Als bei Maxi Dapprich - immerhin diesjähriger  Flörsheimer Jugendopengewinner der U16 vor Christian Specht und Julian Geske - die Klappe der Zeitmessung fiel war das Finale zu Gunsten der Raunheimer Mannschaft aufgrund der Unterwertung entschieden.

Auch wenn Raunheim erst zum ersten mal in der Vereinsgeschichte an dieser Jugendliga teilnahm ist die Meisterschaft verdient. Nirgendwo wird bessere Jugendarbeit in der Spitze und in der Breite geboten wie in Raunheim. Drei- bis viermal in der Woche wird trainiert. An der diesjährigen Projektwoche - 11.7. bis 15.7. - des Max Planck Gymnasiums - die von dem Trainer der Raunheimer Mannschaft geleitet wurde - nahmen 70 Schüler teil. Es wurde von Morgens 9 Uhr bis Abends 17 Uhr Theorie gepaukt und gespielt. An der Schulmeisterschaft selbst nahmen 63 Schüler teil. Viele Hessenmeisterschaften wären froh gewesen die Qualität dieser Schulmeisterschaft zu erreichen. Mit Stephan Wezorke, Thomas Specht und Luis Kuhn mussten drei Favoriten auf ihre Teilnahme verzichten. Die Schulmeisterschaft selbst gewann Raphael Barisch aus der zweiten Raunheimer Mannschaft vor Khang Ly und Christian Specht.

 

Raunheim 1 : Hofheim 1 2,0:2,0

 

Halbfinale

Schade das sich die Raunheimer Kids selbst aus dem Rennen werfen mussten. Dabei war es viel enger als das Ergebnis vermuten lässt. Die einzelnen Paarungen hießen Quan Ly - Luis Kuhn, Marius Schmidt - Yves Kronenburg, Stephan Wezorke - Thorsten Kronenburg und Khang Ly - Raphael Barisch. Das Ergebnis hätte leicht auch 1:3 lauten können. Die große und breite Jugendarbeit lässt für die Zukunft hoffen noch viele gute Ergebnisse zu erzielen.

Das zweite Halbfinale sah auf dem Papier vermeintlich interessanter aus. Trafen doch die Vereine mit der  besten Jugendarbeit der vergangenen Jahre aufeinander. Viele Insider bezeichneten dieses Halbfinale als das eigentliche Finale - wobei Flörsheim bei der überraschenden Niederlage gegen Raunheim 1 schon eine Niederlage in der Vorrunde einstecken musste.

Die Hofheimer Jungs - trainiert von dem MTS-Kadertrainer Ingo Rutkowsky - hatten sich noch mit einem Gastspieler - keinem geringeren als dem ehemaligen Deutschen Meister Julian Geske aus Höchst - an Brett 1 verstärkt. Flörsheim - trainiert von Wolfgang Ruppert hatte aber auch einen dicken Brocken, dem aktuellen und dreifachen Hessenmeister Christian Specht, an Brett 1 zu bieten. So blieb dieses Halbfinale bis in die Zeitnotphase spannend und ausgeglichen. In drei Paarungen einigte man sich auf Remis während Thomas Specht leider auf Zeit verlor.

 

Raunheim 1 : Raunheim 2 4,0:0,0
Hofheim 1 : Flörsheim 2,5:1,5

 

Die Raunheimer Kids Quan und Khang Ly, Stephan Wezorke und Marius Schmidt, Raphael Barisch und Luis Kuhn, Thorsten und Yves Kronenburg, Victoria Fehr und Julien Kunz konnten sich zur Überraschung aller gegen vermeintlich stärkere Gegner durchsetzen und stehen nun mit beiden Mannschaften im Halbfinale. Jetzt müssen sie sich leider selbst aus dem Wettbewerb werfen. Es wird am 17.06.2005 keine Stallregie im Raunheimer Rathaus geben. Da im Endspiel nicht die beste Raunheimer Mannschaft sondern die besten 4 Jugendligaspieler Raunheim vertreten sollen wird es sehr spannend im Kampf um die Plätze für das Finale werden.

Das zweite Halbfinale mit den Jugendlichen des Ex-Bundesligisten Hofheim, die sich eigens für diese Jugendligaspiele durch keinen geringeren Gastspieler als den Deutschen Meister Julian Geske - Höchst - an Brett 1 verstärkt haben und den Flörsheimern mit dem altem und neuem Hessenmeister Christian Specht an Brett 1 findet am 21.06.2005 statt. Die Raunheimer werden gespannt verfolgen wer ihr Gegner um den Titel sein wird. Nach dem sensationellen Sieg im Offenen Deutschen Schulschachcup 2005 der achter Schulschachmannschaft der Max Planck Schule - in der 2 Flörsheimer, 2 Rüsselsheimer und 4 Raunheimer spielten - ist man auf die Jugendarbeit in Raunheim aufmerksam geworden.

Egal wer sich im zweiten Halbfinale durchsetzt wird: Raunheim erwartet ihn im Endspiel und will den Titel gewinnen.

            Gruppe A                                                                                             Gruppe B

 

Mannschaft

1

2

3

4

M. Pt.

Br. Pt.

 

 

Mannschaft

1

2

3

4

5

M. Pt.

Br. Pt.

1.

SV Hofheim 1

 

3

4

6:0

10,0

 

1.

SVRaunheim1

 

 2,5

2

 3

4

7:1

11

2.

SVRaunheim2

 1

 

 2,5

3,5

4:2

7,0

 

2.

SC Flörsheim

 1,5

 

3

 3,5

 4

6:2

12

3.

SC Eschborn

1,5

 

2,5

2:4

5,0

 

3.

SV Hofheim 2

2

1

 

 1

2,5 

3:5

6,5

4.

SV Hofheim 3

0

0,5

 1,5

 

0:6

2,0

 

 

SCHattersheim

 1

 0,5

 3

 

 2

3:5

6,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5.

Sfr. Kelkheim

0

 0

 1,5

 2

 

0:8

3,5

Mannschaftsaufstellung

Brett

Raunheim 2

Hof1

Esch

Hof3

Punkte.

DWZ

 

 

Raunheim 1

Hat

Flö

Kelk

Hof2

Punkte.

DWZ

1.

Raph. Barisch

 

1

1

2:0

ohne

 

1.

Quan Ly

0

 

 

0

0:2

1409

2.

Y.Kronenburg

 0

0

 

0:2

821

 

2.

Mar. Schmidt

1

 

 

1

2:0

1749

3.

T.Kronenburg

 1

0,5

1

2,5:0,5

ohne

 

3.

St. Wezorke

1

 

 

0

1:1

1563

4.

Luis Kuhn

 0

1

1

2:0

1192

 

4.

Khang Ly

1

 

 

1

2:0

1524

5.

Victoria Fehr

 

 

0,5

0,5:0,5

ohne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spieltermine

SpT.

Raunheim 2

Datum

Ergebnis

 

 

 

 

Raunheim 1

Datum

Ergebnis

 

 

 

1.

In Eschborn

18.03.

1,5:2,5 g

 

 

 

1.

Geg. Hofheim 2

24.03.

2:2

 

 

 

2.

In Hofheim 3

12.04.

0,5:3,5 g

 

 

 

2.

In Hattersheim

12.04.

1:3

 

 

 

3.

Geg. Hofheim1

28.04.

 1:3 v

 

 

 

3.

Geg. Flörsheim

19.05.

 2,5:1,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4.

In Kelkheim

27.05.

 0:4

 

 

 

 

Spielbeginn ist wenn nicht besonders vereinbart um 18:15 Uhr – Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten pro Spieler – Das Turnier wird DWZ ausgewertet.